Lewis Hamilton eckt an, auch mit der Wahl seiner Kleidung und dem Faible für Schmuck.
Lewis Hamilton eckt an, auch mit der Wahl seiner Kleidung und dem Faible für Schmuck.
Foto: Scott Barbour/dpa

Melbourne - Es kommt selten vor, dass Lewis Hamilton in der Luft hängt. Aber am letzten Freitagabend, als der momentan schnellste Rennfahrer der Welt planmäßig im Briefing mit den Renningenieuren von Mercedes hätte sitzen sollen, baumelt er, gehalten von nur einer Hand und einem Seil an einem Kletterfelsen in Melbourne. Der Saisonauftakt der Formel 1 abgesagt, vor allem auf Druck von Mercedes und von seinem Champion, da will er wenigstens noch einmal hoch hinaus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.