Gut 45 Minuten vor Anpfiff des Oberligaspiels zwischen Lichtenberg 47 und dem 1. FC Lok Stendal im Hans-Zoschke-Stadion ist die Terrasse vor dem schmucken Vereins-Casino bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Anhänger sitzen in der Sonne und genießen ihr Bier. Drinnen, im Gastraum, läuft Zweitliga-Fußball auf einem großen Flachbildschirm. Gleich nebenan steht eine Gulaschkanone. Dort gibt es Eisbein mit Sauerkraut und Brot für 5 Euro.

Am Eingang des Stadions steht der langjährige Geschäftsführer Henry Berthy und begrüßt viele der treuen Anhänger per Handschlag. Die Atmosphäre ist familiär, die Zuschauer sind erwartungsfroh. Eine Gruppe altgedienter 47er-Anhänger diskutiert lautstark. „Heute wird’s was geben!“, sagt einer und hofft auf ein Torfestival gegen den Abstiegskandidaten Stendal. „Wenn es mit dem Aufstieg in die Regionalliga klappt, dann kommt der BFC Dynamo im nächsten Jahr hierher“, meint ein anderer aus der Gruppe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.