Es ist schon einige Jahre her, als die Verantwortlichen von Lichtenberg 47 ihre Anhänger aufriefen, einen Spieler auszuwählen, der als Kultfigur aus Fieberglas am Eingang zu Geschäftsstelle und Stadion dienen könnte. Die Wahl fiel auf Tim Schreckenbach, den der langjährige Geschäftsführer Henry Berthy als „einen der besten Mittelfeldspieler im Berliner Amateurbereich“ beschreibt. Schreckenbach, „Schrecke“ gerufen, spielte 15 Jahre für Lichtenberg, thront heute als auffällige Plastik im Eingangsbereich der 47er und holt gerade symbolisch mit seinem rechten Fuß zum Torschuss aus.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.