Die Spieler von Lichteberg 47 würden so gerne auf den Platz zurückkehren.
Die Spieler von Lichteberg 47 würden so gerne auf den Platz zurückkehren.
Foto: Jan Huebner/Imago Images

Berlin - Seit über einer Woche hat sich der bislang gewohnte Tagesablauf auch für Benjamin Plötz, den Manager des Fußball-Regionalligisten Lichtenberg 47, drastisch verändert. So wie bei vielen Menschen. Die Kita seiner kleinen Tochter ist geschlossen und Plötz, 33, muss zudem seinen Job als Projekt-Assistent beim Energieunternehmen Vattenfall vor allem im Home-Office erledigen. Dazu kommen die enormen Probleme, die er als   Manager des Regionalliga-Aufsteigers aus dem Zoschke-Stadion vor der Brust hat.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.