Berlin - Nach ihrer langen gesundheitlichen Leidenszeit will Lokalmatadorin Sabine Lisicki ihren Auftritt beim Tennis-Turnier in Berlin nach eigenen Worten vor allem genießen. „Ich freue unglaublich, in Berlin zu spielen. In der Heimat, in meinem Heimatverein. Es gibt nichts Schöneres als da, wo mein Weg begonnen hat, wieder zurückzukommen und dann noch auf Rasen zu spielen“, sagte die 32 Jahre alte Berlinerin am Donnerstag bei einer digitalen Pressekonferenz. „Ich freue mich in erster Linie, wieder auf dem Platz zu sein und möchte das genießen.“

Die nach einer schweren Knieverletzung zwischenzeitlich bis auf Weltranglisten-Platz 1127 abgerutschte Lisicki erhält für das topbesetzte Turnier eine Wildcard für die Qualifikation, die an diesem Samstag beginnt. Die Spiele im Hauptfeld starten am Montag. In den vergangenen Wochen hatte Lisicki bereits bei kleineren Turnieren gespielt.

Ihre Verletzungspause sei mit 18 Monaten sehr lang gewesen, sagte die Tennisspielerin, die 2013 ins Finale des Rasen-Klassikers in Wimbledon eingezogen war. „Es war nicht nur ein reiner Kreuzbandriss, so ziemlich alles wurde repariert“, sagte die 32-Jährige. Sie und ihr Team hätten viel harte Arbeit in ihr Comeback gesteckt. Die Teilnahme am Turnier in Berlin sei seit rund einem Jahr ein Ziel, das ihr viel Kraft gegeben habe.

Während der Verletzungspause erhielt Lisicki auch prominente Unterstützung von Ex-Ski-Star Lindsey Vonn, die selbst Erfahrung mit schweren Knieverletzungen hat. „Sie war für mich eine große Inspiration, um zurückzukommen“, sagte Lisicki. Über Instagram sei ein Kontakt entstanden.

Auch wenn Lisicki sich nicht auf ein konkretes Ziel für das Turnier festlegen wollte, wurde ihr Ehrgeiz deutlich: „Ich komm' hier nicht hin, um einfach nur zu spielen.“ Sie gehe in jeder Partie aufs Feld, um zu gewinnen.