Liverpool - Teammanager Jürgen Klopp vom englischen Meister FC Liverpool war nach dem Ende seiner fabelhaften Heimserie höchst zerknirscht. „Es ist ein harter, harter Schlag ins Gesicht“, sagte der Deutsche nach der 0:1 (0:0)-Niederlage gegen den FC Burnley am Donnerstag. Somit verlor Liverpool erstmals seit 1370 Tagen und 68 Heimauftritten wieder ein Premier-League-Spiel an der Anfield Road.

„Wir haben ein Spiel verloren, das eigentlich unmöglich zu verlieren ist“, so Klopp weiter: „Doch wir haben es getan.“ Crystal Palace hatte im April 2017 als letzte Mannschaft aus der englischen Eliteliga beim Klopp-Team gewonnen. Die Reds sind nun seit fünf Partien ohne Sieg und haben viermal in Folge nicht getroffen. In der Tabelle ist Liverpool damit nur Vierter und liegt mit 34 Zählern sechs Punkte hinter Spitzenreiter Manchester United.

Über die Titelverteidigung macht sich Klopp, der die Pleite als „seine Schuld“ bezeichnete, daher erst einmal keine Gedanken mehr. „Wenn ich hier nun sitze, gegen Burnley verliere, wir viermal in Folge nicht getroffen haben und ich dann noch über das Titelrennen reden würde - wie dumm wäre das?“, sagte er der BBC. Der 53-Jährige wird nun versuchen, seine Spieler wieder aufzurichten. Wie Klopp beschrieb, sei Selbstvertrauen „wie eine kleine Blume und auf die ist offensichtlich gerade jemand draufgetreten.“