Leipzig - Vieles erinnert an der Leipziger Arena gerade an eine Baustelle. Große Kräne ragen in den Nachthimmel, denn noch ist für eine Ringerweiterung nicht mal der Rohbau abgeschlossen. Vielen kommt die deutsche Nationalmannschaft in diesem Herbst ähnlich unfertig wie die sächsische Spielstätte für die Heim-EM 2024 vor, aber immerhin hat es die B-Besetzung des in der Pandemie zu ständigen Bastelarbeiten gezwungenen Bundestrainers Joachim Löw am Mittwochabend geschafft, mit dem 1:0 (1:0) gegen Tschechien den zweiten Sieg seit dem Re-Start Anfang September einzufahren. Luca Waldschmidt gelang dabei vor verwaisten Rängen die frühe Entscheidung (13.) in einer ansprechenden ersten Hälfte. Vor allem in der zweiten Halbzeit leistete sich die DFB-Auswahl jedoch viel Leerlauf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.