Louis van Gaal setzt auf 2,03-Meter-Riesen: Das WM-Märchen von Andries Noppert

Sein Traum wurde wahr: Andries Noppert gab bei der WM 2022 gegen Senegal sein Debüt für die niederländische Nationalmannschaft.

Andries Noppert hielt bei seinem WM-Debüt die Null und war dementsprechend begeistert.
Andries Noppert hielt bei seinem WM-Debüt die Null und war dementsprechend begeistert.Imago/Isaac Ortiz

Es lief die 65. Minute der WM-Partie Senegal gegen die Niederlande. Elftal-Sechser Frenkie de Jong verlor in der eigenen Hälfte gegen Nampalys Mendy den Ball, den Krepin Diatta aufnahm und Boulaye Dia in die Gasse steil schickte. Der Mittelstürmer der Senegalesen zog aus halbrechter Position direkt in die kurze Ecke ab, doch Noppert war trotz seiner Körpergröße von 2,03 Meter reaktionsschnell unten und wehrte die Kugel kontrolliert zur Seite ab.

Eine bezeichnende Szene für den grundsoliden Auftritt der neuen niederländischen Nummer eins. Der 28-Jährige war unaufgeregt zur Stelle, wenn er gebraucht wurde, und blieb am Ende ohne Gegentor. All das sah vor etwas mehr als zwei Jahren für ihn wie ein weit entferntes Märchen aus.

Rückblick in den Sommer 2020: Nopperts Vertrag beim FC Dordrecht lief aus und wurde nicht verlängert. Der damals 26-jährige Keeper war zum zweiten Mal in seiner Karriere vereinslos und das nicht nur für wenige Tage oder Wochen, sondern für knapp sieben Monate. Beim niederländischen Zweitligisten war er nur Ersatztorwart und hatte deshalb Probleme, einen neuen Verein zu finden.

Der in Heerenveen geborene und von 2005 bis 2014 beim SC ausgebildete Schlussmann kam damals selbst in der U21 nur selten zum Einsatz und zog deshalb zu NAC Breda weiter. Doch auch dort stand er nur unregelmäßig zwischen den Pfosten. Weil sich daran über Jahre nichts änderte, schloss sich Noppert Ende Januar 2018 dem italienischen Zweitligisten Calcio Foggia 1920 an, wo er in rund eineinhalb Jahren auf lediglich acht Partien kam.

Wenn Andries Noppert (l.) gebraucht wurde, war er zur Stelle.
Wenn Andries Noppert (l.) gebraucht wurde, war er zur Stelle.Imago

Andries Noppert überlegte, seine Karriere zu beenden

Mitte Juli 2019 trennte sich der Klub von Noppert, der anschließend zwei Monate lang ohne Klub dastand und sich dann Dordrecht anschloss, wo er zwei Mal zwischen den Pfosten stand und dann für den Rest der Saison von einer Knieverletzung ausgebremst wurde.

So war nach nicht mal einem Jahr schon wieder Schluss für ihn. Deshalb spielte der Linksfuß ernsthaft mit dem Gedanken, seine Karriere zu beenden und bei der Polizei einen Neuanfang zu wagen. Er entschied sich aber doch dagegen.

Im Nachhinein die richtige Wahl, denn im Januar 2021 kam er bei den Go Ahead Eagles Deventer unter. Zwar saß er dort ein Jahr – bis auf fünf Pokalspiele – nur auf der Bank, profitierte dann jedoch von der Verletzung von Surinams Nationalkeeper Warner Hahn und überzeugte so sehr, dass er bis zum Saisonende im Tor stehen und den Klassenerhalt in der Eredivisie feiern durfte.

Mit seinen Leistungen machte er Heerenveen auf sich aufmerksam und wechselte im Sommer 2022 zurück in seine Heimatstadt, wo er seitdem gesetzt ist und beeindruckende sechs Mal in 14 Einsätzen zu null spielte. Auch das war ein Grund dafür, weshalb Bondscoach Louis van Gaal ihn mit zur Weltmeisterschaft genommen hat.

Bondscoach Louis van Gaal (2. v. r.) freute sich nach Schlusspfiff erkennbar über die Leistung von Andries Noppert.
Bondscoach Louis van Gaal (2. v. r.) freute sich nach Schlusspfiff erkennbar über die Leistung von Andries Noppert.Alberto Pizzoli

Mark Flekken und Jasper Cillessen fehlen im WM-Kader der Niederlande

Zwar verwunderte die Zusammensetzung des Torhüter-Trios sehr, immerhin sind in Mark Flekken (SC Freiburg) und Jasper Cillessen (NEC Nijmegen, ehemals FC Barcelona und Ajax Amsterdam) gleich zwei überdurchschnittliche Torhüter nicht dabei.

Doch Noppert zahlt das Vertrauen bisher zurück, kann sich nun auch im zweiten Gruppenspiel gegen Ecuador (25. November, 17 Uhr) beweisen und mit seiner Mannschaft einen großen Schritt in Richtung vorzeitige Qualifikation fürs Achtelfinale gehen.

Dem 39-jährigen Remko Pasveer (Ajax) und Justin Bijlow (Feyenoord Rotterdam), die als Favoriten ins Rennen um die Nummer eins im Tor der Elftal gingen, bleiben da nur die Plätze auf der Bank.