München - Lucas Hernández setzte sich zufrieden auf die Bank, die lange Zeit sein Stammplatz war, inzwischen aber nur seiner kurzzeitigen Erholung dient. Und als er dort am vergangenen Sonnabend beim 4:1-Sieg des FC Bayern in Bielefeld in der 90. Minute Platz nahm, wurde auch die neue Wertschätzung für den französischen Weltmeister von 2018 sichtbar. Teammanagerin Kathleen Krüger achtete sofort darauf, dass der verschwitzte Hernández gut zugedeckt wurde, um sich in der frischen Herbstluft nicht zu verkühlen. Krügers Fürsorge wirkte wie ein Signal: Wir brauchen dich, sehr wahrscheinlich schon an diesem Mittwoch wieder, wenn für den Titelverteidiger FC Bayern ohne den noch nicht ganz fitten Leroy Sané in der Champions League der Auftakt gegen Atlético Madrid ansteht, aller Voraussicht nach der Hauptkonkurrent um den Gruppensieg. Am Dienstagabend teilten die Münchner zudem mit, dass Serge Gnabry als erster Bayern-Profi positiv auf Corona getestet worden sei. Der Flügelspieler befinde sich in häuslicher Quarantäne, ihm gehe es gut.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.