Ballmagnet: Bayern Münchens Torwart Manuel Neuer in typischer Pose.
Ballmagnet: Bayern Münchens Torwart Manuel Neuer in typischer Pose.
Foto: AP

München - Thomas Tuchel musste nicht getröstet werden, ganz im Gegensatz zum weinenden Neymar, den Bayerns Abwehrchef David Alaba nach dem 1:0-Sieg gegen Paris Saint-Germain ausgiebig in den Arm nahm. PSG-Trainer Tuchel dagegen wirkte erstaunlich heiter, auch in jenen Momenten, als er über den Münchner Torwart Manuel Neuer und dessen großen Anteil am zweiten Triple-Gewinn des FC Bayern sprach. „Das ist natürlich ein bisschen Wettbewerbsverzerrung. Manu ist auf jeden Fall zum falschen Moment in absoluter Topform, wieder seit Wochen, Wochen, Wochen“, sagte Tuchel, „er hat das Torwartspiel auf ein neues Niveau gehoben, das seht fest. Er spielt wieder auf seinem allerhöchsten Niveau – leider für uns.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.