Maodo Lo: „Nicht auf Teufel komm raus“ in die NBA

Alba Berlins Basketball-Nationalspieler Maodo Lo hat den Traum von einem Wechsel in die NBA noch nicht aufgegeben, will ihn aber auch nicht erzwingen.

ARCHIV - In Aktion für Alba Berlin: Nationalspieler Maodo Lo.
ARCHIV - In Aktion für Alba Berlin: Nationalspieler Maodo Lo.Andreas Gora/dpa

Berlin-Alba Berlins Basketball-Nationalspieler Maodo Lo hat den Traum von einem Wechsel in die NBA noch nicht aufgegeben, will ihn aber auch nicht erzwingen.

„Ich will nicht auf Teufel komm raus nur dahinkommen. Solche Optionen habe ich inzwischen schon öfter abgelehnt“, sagte der 29-jährige Berliner dem rbb. „Meine Priorität in der Karriere war es bisher, mich immer zu entwickeln und besser zu werden. So ist es auch weiterhin.“ Die beste Basketball-Liga der Welt sei immer ein Traum und Ziel von ihm gewesen, aber „es muss passen und auch die richtige Situation sein“.

Lo hatte bei der Basketball-Europameisterschaft im Sommer mit Deutschland Bronze geholt und dabei starke Leistungen gezeigt. NBA-Profi und Nationalmannschaftskollege Dennis Schröder bezeichnete ihn als den nächsten deutschen Spieler, der den Weg in die Liga nehmen werde.