MagdeburgMario Kallnik ist nach dem Absturz des 1. FC Magdeburg ans Tabellenende der 3. Fußball-Liga nicht länger sportlicher Leiter des Vereins. Als Geschäftsführer solle Kallnik aber weiter tätig sein, teilte der FCM am Sonntag mit. Die „schlechte sportliche Entwicklung“ erfordere eine zeitnahe Lösung, sagte der Aufsichtsratsvorsitzende Lutz Petermann. Der 46 Jahre alte Kallnik hatte seit dem 10. Juni beide Posten beim Traditionsverein inne. Magdeburg war nach der 2:5-Niederlage beim SV Waldhof Mannheim auf den 20. Platz gerutscht. In der Vorwoche hatte Trainer Thomas Hoßmang für Aufsehen gesorgt, als er seine Führungsspieler degradierte.