Marko Kopljar will weiterhin mit den Füchsen Berlin erfolgreich sein.
Foto: Camera 4/Imago Images

BerlinMarko Kopljar bleibt bis mindestens 2022 bei den Füchsen Berlin. Der kroatische Linkshänder spielt seit 2017 für die Hauptstadt-Handballer und soll ein wichtiger Baustein für den Umbruch unter dem neuen Trainer Jaron Siewert werden, der nach dieser Saison Velimir Petkovic an der Seitenlinie ablösen wird. Manager Bob Hanning sagt: „Er soll wichtige Aufgaben beim Gegenstoßspiel übernehmen."

 Im Jahr 2018 feierte der 2,10m große Profi mit den Berlinern den Gewinn des EHF-Cups. Während seiner bisherigen Zeit bei den Füchsen hatte der Linkshänder mit einer schweren Verletzung zu kämpfen, sodass er mehr als eine Saison verletzungsbedingt ausfiel. Allerdings ist er in dieser Spielzeit wieder zurück und nimmt in der Defensive eine wichtige Rolle ein. Er sagt: „Ich bin glücklich, dass ich zwei weitere Jahre hier in Berlin spielen kann. Die Stadt und die Mannschaft machen einfach Spaß. Ich denke wir können an dem Projekt weiterarbeiten und in Zukunft viel erreichen.“