Die Schritte kraftvoll, der Blick fokussiert, den Ball unter Kontrolle. Als Martin Dausch am Sonntag eingewechselt wurde, war dem Mittelfeldmann nicht anzumerken, dass der Sport jüngst nur eine Nebenrolle in seinem Leben spielte. „Es gab Trainingseinheiten, in denen ich nicht wirklich auf dem Platz stand“, sagt der Fußballer des 1. FC Union. Die Gedanken kreisten um seinen Sohn, der vor fünf Monaten geboren wurde.

Luca sei lebendig und neugierig, erzählt der 27-Jährige. Für einen Moment ist er der erwartet stolze Papa. Doch die Sonnenbrille, die sein Junge stets trägt, ist kein hipper Coolnessfaktor – sie ist eine medizinische Notwendigkeit. Luca kam ohne Regenbogenhaut zur Welt. Die fehlende Iris, der farbige Teil der Augen, ist Folge eines Aniridie genannten Gendefekts. Weil das Auge den Lichteinfall nicht regulieren kann und auch Hornhaut sowie Sehnerv betroffen sind, kann sich die Sehfähigkeit nicht voll entwickeln. Manche Patienten erblinden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.