Melanie Leupolz wechselt vom FC Bayern zum FC Chelsea.
Foto: imago images

Berlin - Melanie Leupolz hilft es in diesen Tagen, dass sie sich eine positive Lebenseinstellung zuschreibt. Die Fußballerin vom FC Bayern bewohnt anders als die berühmten Männer-Stars kein villenartiges Anwesen mit großzügigem Garten. Sondern eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit einem kleinen Balkon, wie die 25-Jährige erzählt. „In der Nähe ist ein Park, wo ich spazieren gehen kann, aber bei mir drinnen ist es klein und eng.“ Trotzdem fügt sie sich den neuen Gegebenheiten klaglos: „Prinzipiell habe ich das anfangs unterschätzt. Letzten Endes weiß ich jetzt auch, wie gravierend die Lage ist. Ich appelliere an jeden einzelnen, verantwortungsvoll mit der Situation umzugehen. Je strikter wir Kontakt vermeiden, desto schneller bekommen wir unsere Freiheiten zurück.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.