Frankfurt/M. - Die deutsche Fußball-Nationaltorhüterin Merle Frohms hat noch nie mit ihrem Frankfurter Clubkollegen Kevin Trapp zusammen trainiert.

„Falls es sich irgendwie mal ergeben sollte, ist es natürlich immer eine neue Inspiration - aber jetzt kein Muss“, sagte die 27-Jährige bei einer DFB-Schalte. Frohms geht als Nummer 1 im Nationalteam von Bundestrainerin Martina Voss-Tecklenburg in die EM vom 6. bis 31. Juli in England.

Der 31 Jahre alte Trapp gehört nach einer starken Saison beim Europa-League-Sieger Eintracht Frankfurt zum Aufgebot von Bundestrainer Hansi Flick für die Nations League, allerdings ist Manuel Neuer seit vielen Jahren Stammkeeper bei den DFB-Männern.

Frohms war wie das gesamte Frankfurter Frauen-Team mit beim Europa-League-Endspiel in Sevilla und feierte danach auch mit Mannschaft und Offiziellen der Eintracht in einem Club. Die Torfrau kam 2020 vom SC Freiburg nach Frankfurt - und wird so schnell keine Gelegenheit haben, eine Übungseinheit mit Trapp zu absolvieren: Sie wechselt zur neuen Saison zu ihrem früheren Club VfL Wolfsburg.

Dass es bisher nicht geklappt hat, nimmt Frohms Trapp allerdings überhaupt nicht übel: „Während der Saison ist halt so viel zu tun auf beiden Seiten. Da eine Extra-Trainingseinheit rein zu schieben, ist auch schwierig.“

Das Beispiel ist allerdings typisch für das interne Verhältnis zwischen den Männer- und Frauen-Teams bei Bundesliga-Vereinen: Gemeinsame Aktionen gibt es eher selten, trainiert wird meist auch auf unterschiedlichen Übungsgeländen.