Das Spiel lässt nur zwei Schlussfolgerungen zu: Entweder erzählt Bundestrainer Joachim Löw vor den Medien andere Erkenntnisse über den Gegner als vor der Mannschaft, oder seine Leute verstehen sein Badensisch nicht. Schließlich hatte er vor der Partie gegen Mexiko gewarnt, die Mittelamerikaner verstünden sich darauf, mit sechs, sieben Spielern unangenehm zu attackieren und beim Gegner Chaos anzurichten.

Dann wurde angepfiffen, die Mexikaner rückten immer wieder aggressiv vor. Und bei Löws Deutschen herrschte blankes Chaos. Würden die Mexikaner im Abschluss vor dem Tor genauso sicher vorgehen wie bei der Gestaltung ihres außerehelichen Partylebens – das Auftaktspiel wäre schon vor dem Halbzeitpfiff gegessen gewesen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.