Ein Abenteuer zum Karriereende? Michael Ballack steht auf der Wunschliste der Western Sydney Wanderers offenbar weiter ganz oben. Der Aufsteiger wies am Dienstag lokale Medienberichte über ein Ende der Verhandlungen zurück und bekräftigte sein Interesse am ehemaligen Kapitän der deutschen Nationalelf. Sollte der Wechsel zustande kommen, wäre Ballack der dritte namhafte Neuzugang in der australischen A-League nach Alessandro Del Piero (FC Sydney) und Emile Heskey (Newcastle Jets).

Laut Klub-Boss Tony Popovic führen die Wanderers weiterhin Gespräche mit dem Mittelfeldspieler, dem japanischen Spielmacher und ehemaligen Bochumer Shinji Ono sowie „mehreren anderen Spielern“.

„Wenn alle Kriterien erfüllt werden können, ist er (Ballack) eine Option für uns“, sagte Popovic.

Calmund für Wechsel

Bei diesen Kriterien dürfte es vor allem um das Gehalt des 98-fachen Nationalspielers gehen. Ballack, nach zwei Jahren bei Bayer Leverkusen seit Sommer vertragslos, wäre zwar ablösefrei, müsste aber enorme Einbußen hinnehmen. In Leverkusen soll er 6,5 Millionen Euro pro Jahr verdient haben, in Sydney wären es nach Medienberichten höchstens zwei Millionen Euro. Derzeit lebt der 36-Jährige in Düsseldorf − nach seinem Abschied von Bayer Leverkusen war darüber spekuliert worden, ob Ballack womöglich in die US-Profiliga wechselt.

Rainer Calmund, ehemaliger Manager bei Bayer Leverkusen, hat unlängst Ballack dazu geraten, sich ruhig an einem weiteren Auslandsabstecher zu versuchen, um das unschöne Ende auf deutschem Boden aus dem Kopf zu bekommen. Sportlich könnte sich Ballack in Australien bald mit ehemaligen europäischen Topstars messen. Der FC Sydney hatte vor knapp drei Wochen mit der Verpflichtung von Italiens früherem Nationalstürmer Alessandro Del Piero für den größten Transfer des australischen Fußballs gesorgt. In der vergangenen Woche hatten die Newcastle Jets den englischen Angreifer Emile Heskey verpflichtet.

Auf sein Debüt muss Del Piero unterdessen weiter warten. Zum zweiten Mal fiel ein Vorbereitungsspiel des FC Sydney aus. Die für Mittwoch in Sydney geplante Partie gegen Liga-Rivale Central Coast Mariners wurde auf Wunsch der Gäste abgesagt. Der frühere Star von Juventus Turin wird damit erst beim Saisonstart der A-League am 6. Oktober bei Wellington Phoenix FC für Sydney auflaufen. (dapd/fr)