Es war ein Jahr wie ein Gemischtwarenladen, für jeden Anlass etwas dabei. Michael Preetz, 51, hat sich über historische Siege gefreut und über peinliche Niederlagen geärgert. Es gab finanzielle Erfolgsmeldungen und wieder Probleme mit den Fans. Mit Herthas Manager sprachen wir über die wichtigsten Hochs und Tiefs 2018 – und den größten Wunsch für das neue Jahr. Lesen hier den ersten Teil des Interviews, Teil zwei folgt am 2. Januar.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.