Nürburgring - Auch im Fahrerlager beim Formel-1-Klassiker in Monaco führte kaum ein Weg an Michael Schumacher vorbei. Nur wenige Meter neben einem großen offiziellen Porträt für seinen Sieg 1997 in Monte Carlo hing ein kleineres Fan-Plakat, ein Foto des lachenden Schumacher, dazu die Worte #KeepFightingMichael (Kämpfe weiter Michael). Im Jubiläumsjahr seines Formel-1-Einstiegs vor 25 Jahren schmerzt sein Fehlen mit jedem Tag erst recht. Wie es ihm fast zweieinhalb Jahre nach seinem Skiunfall geht - man weiß es einfach nicht.

„Ich bitte Sie, unserem Freund von ganzem Herzen auf dem Weg der Genesung die Daumen zu drücken oder für ihn zu beten“, sagte Norbert Haug am Ende seiner bewegenden Laudatio am Freitagabend am Nürburgring. An der Traditionsstrecke in der Eifel, wo Schumacher wie in Monte Carlo fünfmal gewann, wurde der mittlerweile 47 Jahre alte Rekordweltmeister mit dem Preis für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.