Michel Platini ist befragt worden, mehrere Stunden lang in Nanterre. Das Office anticorruption de la police judicaire, die örtliche Behörde zur Bekämpfung von Korruption (OCLCIFF), interessierte sich sehr für die Umstände, unter denen die Fußball-Weltmeisterschaft 2022 an Katar vergeben worden war. Vor allem interessierte sie sich für die Rolle, die in jenen Novembertagen 2010 der damalige Präsident des europäischen Verbandes Uefa dabei spielte. In der Nacht um 1 Uhr setzten die Ermittler den 63-Jährigen dann wieder auf freien Fuß. Ein Verfahren wurde nicht eröffnet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.