Berlin - Zum Ende ihrer Rücktrittsbotschaft muss die Nummer eins der Tennis-Weltrangliste dann doch weinen. Ashleigh Barty hatte gut fünf Minuten lang tapfer und mit bemerkenswerten Worten erklärt, warum sie für die Öffentlichkeit völlig überraschend einen Monat vor ihrem 26. Geburtstag ihre Karriere beendet und zukünftig „anderen Träumen nachjagen“ möchte. Zum Ende des Gesprächs mit ihrer früheren Doppel-Partnerin Casey Dellacqua bedankt die sich bei ihrer Landsfrau, erinnert an die vielen großen Momente und umarmt die Freundin unter Tränen. Da waren die Emotionen dann doch zu groß an diesem besonderen Mittwoch für den Sport.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.