Es geht wieder los: Fußball in der Alten Försterei. Und das sogar mit Fans.
Foto: Matthias Koch

Berlin  - Sie werden platziert! 30 Jahre nach der Wende feiert dieses Relikt einer untergegangenen Republik auf einmal fröhliche Auferstehung. Nicht, weil einige (N-)Ostalgiker sich dran ergötzen, sondern weil es eine schlichte Notwendigkeit im Rahmen des Hygienekonzeptes für den Besuch bei Fußballspielen ist. Beispielsweise an diesem Sonnabend im Stadion An der Alten Försterei, wenn sich erstmals wieder seit dem 1. März diesen Jahres eine nennenswerte Zahl von Anhängern der Köpenicker in ihrem Wohnzimmer versammeln wird, wo der 1. FC Union mit dem Kick gegen den Zweitligisten 1. FC Nürnberg  (17.30 Uhr) seine Generalprobe für die neue Spielzeit absolviert, die mit dem Auswärtsauftritt im Pokal am 12. September in Karlsruhe Premiere feiern soll.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.