Ramy Bensebaini wird nach seinem Doppelpack gegen den FC Bayern von seinen Teamkollegen umjubelt.
imago-images

BerlinBorussia Mönchengladbach hat im Spitzenspiel der Bundesliga gegen Rekordmeister FC Bayern die Tabellenführung verteidigt und die Münchner beim 2:1 (0:0) bis auf Rang sechs verbannt. RB Leipzig und Borussia Dortmund manifestierten indes mit deutlichen Siegen ihre eigenen Ansprüche auf den Meistertitel, auch Freiburg blieb mit einem 1:0 (0:0) gegen Wolfsburg im oberen Tabellendrittel. Der FC Augsburg verschaffte sich im Abstiegskampf mit einem 2:1 (1:1) gegen Konkurrent Mainz etwas Luft.

Auch wenn das Topspiel des 14. Spieltages von einem umstrittenen Elfmeter entschieden wurde, so haderten die Münchner Kicker, wie schon in der Vorwoche nach der Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen, vornehmlich mit sich selbst. Allein im ersten Durchgang hätte das Team von Trainer Hansi Flick bei 15:1 Torschüssen dringend in Führung gehen müssen. Starstürmer Robert Lewandowski, der ohne Treffer blieb, verpasste zahlreiche gute Chancen.

Im zweiten Durchgang brachte Ivan Perisic die Gäste dann hochverdient in Führung (49.) doch die ersatzgeschwächte Abwehr des FC Bayern ließ Gladbachs Ramy Bensebaini in der 60. Minute bei einem Eckball zu viel Platz, sodass der Algerier zum Ausgleich einköpfen konnte.

Lange deutete dann alles auf ein Remis hin, doch in der zweiten Minute der Nachspielzeit sprang Javi Martínez im eigenen Strafraum mit beiden gestreckten Beinen in den Zweikampf mit Gladbachs Marcus Thuram, der zu Boden ging. Was halsbrecherisch aussah und mit Rot für den Spanier und Elfmeter für die Hausherren bestraft wurde, war jedoch kein Foul. Wiederholungen bewiesen: Martínez hatte den Ball gespielt und der Franzose war ohne Berührung zu Boden gegangen. Doch alles Lamentieren half nichts: Bensebaini netzte zum zweiten Mal ein und sicherte seinen Borussen den Sieg und die Tabellenführung.

Deutliche Siege für Leipzig und Dortmund

Die wähnte bis dahin noch RB Leipzig als sicher. Die Sachsen gewannen dank einer erneuten Gala-Vorstellung von Nationalstürmer Timo Werner mit 3:1 (1:0) gegen die TSG Hoffenheim. Beim Wiedersehen von Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann mit seinem alten Verein ging RB nach elf Minuten durch Werner in Führung. In der 52. Minute verwandelte der 23-Jährige einen Foulelfmeter zu seinem 15. Ligator in der laufenden Saison. Marcel Sabitzer sorgte in der 83. Minute für die Vorentscheidung, das 3:1 durch Ermin Bikakcic war da nur noch Ergebniskosmetik (89.).

Noch deutlicher siegte indes Borussia Dortmund. Mit 5:0 (1:0) setzte sich der BVB gegen Fortuna Düsseldorf durch und leistete damit sogar Hertha BSC Schützenhilfe, die durch die deutliche Pleite der Düsseldorfer von Relegationsplatz 16 einen Rang nach oben klettern. Marco Reus brachte die Borussen nach 42. Minuten in Führung. Im zweiten Durchgang brannte das Team von Trainer Lucien Favre dann ein wahres Offensivfeuerwerk ab, traf mit Hazard (58.), Sancho (63., 74.) und erneut Reus (69.) noch vier Mal.

Dem SC Freiburg sicherte Jonathan Schmid mit einem sehenswerten Freistoßtreffer in der 85. Minute den Sieg gegen einen enttäuschenden VfL Wolfsburg. Und der FC Augsburg verschaffte sich mit einem 2:1 (1:1) gegen Mainz 05 etwas Luft im Abstiegskampf und setzte sich für eine Nacht in der Tabelle sogar vor den 1. FC Union, der am Sonntag gegen den 1. FC Köln antritt.