Berlin - Die Gewalt im Fußball hat ein neues Ausmaß erreicht.  Nach dem  Spiel von Hertha BSC gegen  Dynamo Dresden am 26. September  gab es offenbar einen Mordversuch an einem Berliner Hertha-Fan: Unbekannte hätten ihn fast erdrosselt. Wie erst am Freitag bekannt wurde, ermittelt die  Polizei  wegen versuchten Totschlags.

Nach dem Zweitligaspiel   wurde der 31-jährige Fußballanhänger von Unbekannten auf dem Bahnsteig des S-Bahnhofs Olympiastadion geschlagen. Dann wickelten sie  seinen Hertha-Schal um seinen Hals, zogen den Schal  zu,  verknoteten ihn und  banden ihn an einem Geländer an. Das Opfer ließen sie  auf dem Boden sitzend zurück.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.