Jerez - Motorradpilot Marcel Schrötter hat das Moto2-Rennen beim Grand Prix von Spanien auf Platz fünf beendet.

Von Startplatz 18 rückte der 29 Jahre alte Landsberger kontinuierlich nach vorn und fuhr zeitweise die schnellsten Rundenzeiten aller Fahrer. Dank des dritten Top-5-Ergebnisses in Serie verbesserte sich Schrötter im Gesamtklassement von der achten auf die sechste Position.

Der Japaner Ai Ogura feierte in Jerez seinen ersten Sieg in der Moto2-WM. Zweiter wurde der spanische Lokalmatador Aron Canet vor Tony Arbolino aus Italien. Dessen Landsmann Celestino Vietti verteidigte mit Platz sechs die Führung im Gesamtklassement.

„Ich bin sehr zufrieden“, sagte Schrötter über seine Leistung. Sein Team und Freunde hätten ihn nach dem schlechten Qualifying motiviert. „Ich hatte es wieder einmal komplett versaut“, sagte der 29-Jährige. „Doch wir geben nie auf.“

Beim anschließenden MotoGP-Rennen kam Honda-Pilot Stefan Bradl nicht ins Ziel. Bereits am Ende der ersten Runde stürzte der 32 Jahre alte Zahlinger. Zwar setzte er das Rennen fort, entschied sich aber nach zehn Runden zur Aufgabe.

Den Sieg im sechsten Saisonrennen holte sich der Italiener Francesco Bagnaia. Der Ducati-Pilot verweis Weltmeister Fabio Quartararo (Yamaha) auf Platz zwei. Damit baute Quartararo seine Führung in der Gesamtwertung aus. Dritter wurde der Spanier Aleix Espargaro (Aprilia). Das nächste Rennen findet in zwei Wochen in Le Mans (Frankreich) statt.