Motorrad-Pilot Schrötter holt halben WM-Punkt

Motorradpilot Marcel Schrötter ist beim Grand Prix von Thailand gerade noch in die Punkteränge gefahren.

Moto2-Pilot Marcel Schrötter in Aktion.
Moto2-Pilot Marcel Schrötter in Aktion.Jan Woitas/dpa

Buriram-Motorradpilot Marcel Schrötter ist beim Grand Prix von Thailand gerade noch in die Punkteränge gefahren.

Der 29 Jahre alte Landsberger erhielt in Buriram als 15. einen halben Punkt, da das WM-Rennen der Moto2 wegen eines heftigen Regenschauers abgebrochen werden musste. Da zum Zeitpunkt des Abbruchs noch nicht zwei Drittel der Renndistanz absolviert waren, gab es für die Fahrer nur halbe Wertungen. Im Gesamtklassement behauptete sich Schrötter auf der elften Position.

Der Italiener Tony Arbolino wurde beim 17. Grand Prix dieser Saison als Sieger vor dem Tschechen Filip Salac gewertet. Der Spanier Aron Canet komplettierte als Dritter das Podium. Gesamtführender ist weiterhin der Spanier Augusto Fernandez, der als Siebter ins Ziel kam.

Nach dem bereits in der Vorwoche erklärten Abschied mit Saisonende von seinem IntactGP-Team bestätigte Schrötter in Thailand, dass er im kommenden Jahr auch nicht mehr in der Moto2-Klasse an den Start gehen wird. „Ich werde das Fahrerlager wechseln, aber ich sehe es nach doch langer Zeit hier als neuen Start“, sagte der Deutsche bei „ServusTV“. Und er ergänzte: „Ich denke, im Fahrerlager der Supersport, Superbike kann ich eine lange Karriere vor mir haben.“

Oliveira siegt im MotoGP-Rennen

Im abschließenden MotoGP-Rennen, das wegen anhaltender Regenschauer verspätet gestartet wurde, sicherte sich Miguel Oliveira aus Portugal den Sieg vor dem Australier Jack Miller. WM-Spitzenreiter Fabio Quartararo aus Frankreich kam mit den Witterungsverhältnissen überhaupt nicht zurecht und blieb als 17. außerhalb der Punkteränge. Sein größter Titelrivale, der Italiener Francesco Bagnaia, machte als Dritter 16 Zähler gut und liegt drei Rennen vor Saisonende nur noch zwei Punkte zurück. Das nächste Rennen findet in zwei Wochen auf Phillip Island in Australien fortgesetzt.