Nach Aussprache mit ten Hag: Ronaldo wieder im United-Kader

Cristiano Ronaldo kehrt nach seiner Suspendierung wieder in der Kader des englischen Fußball-Rekordmeisters Manchester United zurück.

ARCHIV - Steht bei Manchester United wieder im Kader: Cristiano Ronaldo.
ARCHIV - Steht bei Manchester United wieder im Kader: Cristiano Ronaldo.Jon Super/AP/dpa

Manchester-Cristiano Ronaldo kehrt nach seiner Suspendierung wieder in der Kader des englischen Fußball-Rekordmeisters Manchester United zurück.

„Ja, Cristiano steht morgen im Kader. Es ist nicht schwer. Ich denke, wir haben alles gesagt und alle Fragen beantwortet. Er war für ein Spiel raus und ist jetzt wie gewohnt wieder dabei“, sagte United-Coach Erik ten Hag mit Blick auf das Heimspiel (Donnerstag/21.00 Uhr) in der Europa League gegen Sheriff Tiraspol aus Moldau.

Der 37 Jahre alte Portugiese war am Dienstag wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, nachdem ihn ten Hag am vergangenen Donnerstag suspendiert hatte. Grund für die Verbannung war Ronaldos vorzeitiger Abgang beim Premier-League-Spiel gegen Tottenham Hotspur, als der fünfmalige Weltfußballer - mal wieder nur Ersatzspieler - bereits vor dem Schlusspfiff den Innenraum des Stadions verlassen hatte. Der niederländische Fußballlehrer hatte nach dem Eklat Einzeleinheiten für Ronaldo mit Fitnesstrainern des Clubs angeordnet und ihn nicht für das Ligaspiel am vergangenen Samstag beim FC Chelsea (1:1) berücksichtigt. 

„Mehr werden wir dazu nicht sagen. Es ist erledigt, er ist zurück. Wir müssen uns auf das Spiel konzentrieren. Es ist wichtig, dass Cristiano dabei ist“, ergänzte ten Hag.

Derweil fällt der französische Weltmeister Raphael Varane nach seiner Verletzung länger aus, sogar seine WM-Teilnahme könnte gefährdet sein. Der Innenverteidiger musste gegen Chelsea wegen einer Oberschenkelverletzung ausgewechselt werden. „Er wird sicherlich bis zur Weltmeisterschaft ausfallen“, sagte ten Hag. Ob sein Einsatz bei der WM vom 20. November bis 18. Dezember in Gefahr ist, konnte ten Hag nicht beantworten. „Wir müssen die Prognose abwarten und sehen, wie es sich entwickelt.“