Kiew - In Kiew fahren Doppeldeckerbusse, in denen der Tourist binnen einer Stunde die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der ukrainischen Hauptstadt abklappern kann. Die Tour startet am großen Unabhängigkeitsplatz, führt an der „roten“ Universität, dem goldenen Tor und der Sophien-Kathedrale vorbei – und irgendwann auch am Olympiastadion, einem 70000 Zuschauer fassenden Koloss aus Stahl und Glas, in dem am 1. Juli das EM-Finale ausgetragen wird.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.