Berlin - Ein kurzer Jubel auf der einen, ein kleiner Moment des Ärgers auf der anderen Seite. Ansonsten aber: Ruhe. Wieder einmal und fast schon gewohnt gab es auch diesmal kein Feedback von den Rängen in der Arena am Ostbahnhof. Dort hatte sich Alba Berlin am Dienstagabend beim 81:89 gegen Oldenburg im zwölften Bundesliga-Heimspiel erstmals geschlagen geben müssen. „Es tut natürlich weh“, sagte Aufbauspieler Jonas Mattisseck am Mikrofon von MagentaSport. Aber: „Es ist natürlich noch einmal etwas anderes, wenn die Fans hier wären. Dann wäre es etwas anderes, wenn man seine Heimspiele bis dahin gewonnen hat.“

Berlin gegen Oldenburg: Duell voller Erinnerungen

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.