Los Angeles - Die Golf-Welt stand für einen Moment still. Der fürchterliche Autounfall von Superstar Tiger Woods in Los Angeles schockierte alle. „Es tut weh, wenn einer deiner engsten Freunde in einen Unfall verwickelt ist“, sagte der Weltranglisten-Dritte Justin Thomas unter Tränen. „Ich hoffe einfach, dass es ihm gut geht.“ Auch die Ex-Präsidenten Barack Obama und Donald Trump schickten umgehend Genesungswünsche. Wenige Stunden später kam aus dem Krankenhaus in L.A. die gute Nachricht: Lebensgefahr besteht nicht. Der 15-malige Major-Sieger sei nach der Operation der komplizierten Trümmerbrüche im rechten Bein „wach, ansprechbar und erholt sich nun in seinem Zimmer“.

Foto: Imago
Tiger Woods’ Auto wurde bei dem Unfall völlig zerstört.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.