Piräus/Madrid - Bayern München hat mit Mühe und dank „Lebensversicherung“ Robert Lewandowski seine weiße Weste in der Champions League gewahrt. Der deutsche Fußball-Meister gewann beim griechischen Vertreter Olympiakos Piräus 3:2 (1:1) und steht nach dem dritten Sieg im dritten Spiel in der Gruppe B mit einem Bein im Achtelfinale. Dagegen hat Bayer Leverkusen nach seiner dritten Niederlage mit 0:1 (0:0) beim spanischen Vizemeister Atletico Madrid als punktloses Schlusslicht der Gruppe D vor den letzten drei Vorrundenspielen kaum noch realistische Chancen auf den Einzug in die Runde der besten 16.

Die Bayern stellten mit dem elften Auswärtsspiel in der Königsklasse ohne Niederlage hintereinander einen Vereinsrekord auf, mussten drei Tage nach dem Kreuzbandriss von Abwehrchef Niklas Süle aber die nächsten Verletzungen in der Defensive hinnehmen. Weltmeister Lucas Hernandez (Knie) und Javi Martinez (Oberschenkel) verließen vorzeitig angeschlagen den Platz.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.