Nach zwei Niederlagen schlagen die Eisbären Berlin die Schwenninger Wild Wings

Der Tabellenführer der Gruppe Nord leistet sich beim 6:2-Erfolg nur im ersten Drittel ein paar defensive Nachlässigkeiten. 

Lukas Reichel (blau) traf beim 6:2-Sieg gegen die Schwenningen Wild Wings zum zwischenzeitlichen 2:0 für die Eisbären Berlin.
Lukas Reichel (blau) traf beim 6:2-Sieg gegen die Schwenningen Wild Wings zum zwischenzeitlichen 2:0 für die Eisbären Berlin.Foto: Imago/Andreas Gora

Berlin-Die Eisbären Berlin haben nach den beiden deutlichen Niederlagen gegen den EHC Red Bull München wieder einen Erfolg in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) gefeiert. Am Mittwochabend besiegte der Tabellenführer der Nordgruppe die Schwenninger Wild Wings mit 6:2 (2:2, 2:0, 2:0). Marcel Noebels, Lukas Reichel, Parker Tuomie, Jonas Müller, Zach Boychuk und Matt White sorgten mit ihren Treffern für den verdienten Heimsieg.

In der Arena am Ostbahnhof gelang den Gastgebern ein Blitzstart. Nationalspieler Noebels traf zur frühen Führung und bereitete wenig später das Tor von Reichel mustergültig vor. Doch weil sich die Eisbären danach einige Nachlässigkeiten in der Defensive leisteten, konnten die Schwenninger noch vor der ersten Pause durch Treffer von Tylor Spink und Daniel Pfaffengut ausgleichen.

Auch zu Beginn des zweiten Drittels zeigten sich die Berliner treffsicher. Tuomie und Müller sorgten erneut für einen Zwei-Tore-Vorsprung. Goalie Tobias Ancicka verhinderte mit einigen guten Paraden, dass die Gäste noch einmal herankommen konnten, ehe Boychuk und White mit ihren Treffern im Schlussabschnitt für einen letztlich klaren Erfolg der Hauptstädter sorgten.