Berlin - Es dauerte dann doch nur ein paar Stunden bis zur Verkündung. Hatte Hertha BSC noch am Vormittag die Trennung von Tayfun Korkut bekanntgegeben, teilte der abstiegsbedrohte Hauptstadtklub am späten Abend die Verpflichtung eines neuen Mannes an der Seitenlinie mit: Felix Magath tritt die Nachfolge des erfolglosen Korkut an und soll die Blau-Weißen vor dem Abstieg retten.

„Die Vita von Felix Magath spricht für sich. Mit ihm haben wir jemanden für uns gewinnen können, der schon vielfach bewiesen hat, dass er mit seiner immensen Erfahrung als Trainer in jeglicher sportlichen Situation seiner Art und seiner Ausstrahlung an den richtigen Stellschrauben drehen kann, um uns aus unserer sportlich herausfordernden Lage herauszuführen“, erklärte Sportchef Fredi Bobic in einer Vereinsmitteilung am Abend.

Auch Magath, der bis Saisonende verpflichtet werden konnte, wurde darin ebenfalls zitiert: „Ich hatte sehr klare und offene Gespräche mit Fredi Bobic. Uns allen ist die aktuelle sportliche Situation bewusst und ich bin gerne bereit, Hertha BSC dabei zu helfen, das Ziel Klassenerhalt zu erreichen. Wichtig ist jetzt die volle Fokussierung von allen auf die verbleibenden acht Spiele.“ Auf einer Pressekonferenz am Montag (13 Uhr) soll der 68-jährige Magath offiziell vorgestellt werden.