Paris - Rafael Nadal hat sich durch seinen 14. Triumph bei den French Open in der Tennis-Weltrangliste auf Platz vier verbessert.

Der 36-Jährige machte durch seinen insgesamt 22. Grand-Slam-Titel einen Rang gut, wie aus dem am Montag veröffentlichten Ranking hervorgeht. Nummer eins der Welt bleibt der Serbe Novak Djokovic, der in Paris im Viertelfinale gegen Nadal ausgeschieden war.

Allerdings wird der Serbe seine Spitzenposition in der kommenden Woche abgeben müssen, wenn er seine Punkte vom Paris-Titel aus dem vergangenen Jahr verliert. Dann wird der Russe Daniil Medwedew wieder Platz eins übernehmen. Auf Platz zwei wird dann erstmals in seiner Karriere Alexander Zverev vorrücken, der aktuell noch an Nummer drei geführt wird. Allerdings wird der Olympiasieger wegen seiner schweren Fußverletzung längere Zeit pausieren müssen.

Bei den Damen liegt die Polin Iga Swiatek nach ihrem Sieg in Paris weiter souverän an der Spitze. Die Dortmunderin Jule Niemeier machte durch ihren ersten WTA-Titel in Kroatien fünf Plätze gut und steht als 97. wieder unter den Top 100. Beste Deutsche ist Angelique Kerber auf Platz 18.