Ist ein großer Fan von Real Madrid: Rafael Nadal. Christophe Ena/AP/dpa

Paris - Der Spielplan bei den French Open meint es gut mit Rafael Nadal. Weil für den 13-maligen Paris-Champion am Samstag kein Tennis-Match im Stade Roland Garros ansteht, kann er am Abend in aller Ruhe zum Fußball-Champions-League-Endspiel ins Stade de France gehen.

Nadal ist großer Fan von Real Madrid und hatte sich bereits vor der Auslosung Tickets für die Begegnung der Königlichen gegen den FC Liverpool gesichert. „Wenn ich mich gut fühle, gehe ich auf jeden Fall ins Stadion. Und ich erwarte, dass es mir gut geht“, sagte Nadal. Sein nächstes Spiel bei den French Open steht dann erst am Sonntag gegen den Kanadier Felix Auger-Aliassime an.

Zverev verzichtet trotz Tickets

Indes verzichtet Deutschlands-Tennis-Ass Alexander Zverev auf einen Besuch im Stade de France - obwohl er Tickets für das Spiel besitzt. „Ich spiele hier ein Grand-Slam-Turnier, ich werde auch am Sonntag wieder spielen. Das Spiel geht fast bis Mitternacht, ehe ich dann wieder im Hotel bin. Das ist viel zu spät“, sagte Zverev.

Im Fernsehen werde er sich die Partie natürlich anschauen, sagte Zverev, der hin- und hergerissen ist, für wen er die Daumen drücken soll. „Ich bin ein großer Jürgen-Klopp-Fan, von daher bin ich ein bisschen beim FC Liverpool“, sagte Zverev, „aber ich kenne auch Toni Kroos sehr gut“, sagte der Olympiasieger im Tennis. „Es spielt halt leider nicht der FC Bayern München im Finale, dann wäre die Antwort einfach“, sagte Zverev, der großer Bayern-Fan ist.