Berlin - Nächster Rückschlag für die deutschen WM-Hoffnungen: Linkshänder Fabian Wiede, 26, hat seine Teilnahme an der Handball-WM in Ägypten abgesagt. Dies berichtet Handball inside. Der Rückraumspieler von den Füchsen Berlin wird das Turnier im Januar wegen der Folgen einer Schulterverletzung verpassen.

Wiede, 2016 Europameister und Olympiadritter von Rio, ist nach Patrick Wiencek (Verzicht wegen Corona) sowie Franz Semper und Tim Suton (beide Kreuzbandriss) der vierte Nationalspieler, der Bundestrainer Alfred Gislason beim Saison-Höhepunkt nicht zur Verfügung steht. Wiede traue sich „nach seiner schweren Schulterverletzung die Strapazen eines solchen Turniers noch nicht zu“, sagte Gislason auf Anfrage von Handball inside.

Wiede war bei der letzten WM 2019 ins All-Star-Team berufen worden, die EM zu Beginn dieses Jahres verpasste er aufgrund einer schweren Schulter-OP. Seine ersten Pflichtspiele betritt der 26-Jährige erst im Oktober.