Navigator Gottschalk bei Dakar dabei: Start mit Moraes

Timo Gottschalk hat doch noch ein Cockpit für die Dakar 2023 gefunden. Der erfahrene Navigator wird die Wüsten-Rallye durch Saudi-Arabien mit dem Brasilianer...

ARCHIV - Timo Gottschalk sitzt in seiner Werkstatt in Rheinsberg.
ARCHIV - Timo Gottschalk sitzt in seiner Werkstatt in Rheinsberg.Gerald Matzka/dpa/Archivbild

Rheinsberg-Timo Gottschalk hat doch noch ein Cockpit für die Dakar 2023 gefunden. Der erfahrene Navigator wird die Wüsten-Rallye durch Saudi-Arabien mit dem Brasilianer Lucas Moraes am Steuer eines Toyota Hilux nach dem sogenannten T1+-Reglement aufnehmen. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Lucas. Seiner Generation gehört die Zukunft bei der Rallye Dakar. Und ich möchte mit meiner Erfahrung dazu beitragen, dass er sein Talent zur Geltung bringen kann. Dazu gilt es erst einmal, viele Dakar-Kilometer zu machen und anzukommen“, sagte Gottschalk. Er war Sieger der Autowertung von 2011 gemeinsam mit dem Katarer Nasser Al-Attiyah.

Anfang Oktober hatte Gottschalks langjähriger Marathon-Rallye-Partner Jakub Przygonski die Zusammenarbeit überraschend beendet, sodass Gottschalk ohne Auto und Partner dastand. Nun aber startet der 48-Jährige sogar in dem Modell, das vergangenen Januar bei seiner Premiere die Dakar gleich siegreich absolviert hat. Die kommende Dakar startet am 31. Dezember 2022 am Roten Meer und endet nach 14 Etappen am 15. Januar 2023 am Arabischen Golf in Dammam.

Vor der Dakar bestreitet das brasilianisch-brandenburgische Duo noch eine Generalprobe. Bei der Baja Dubai werden Gottschalk und Moraes vom 1. bis zum 3. Dezember erste gemeinsame Wüsten-Erfahrungen erfahren.