Netzhoppers glückt gegen den VC Olympia der erste Saisonsieg

Den Netzhoppers KW-Bestensee ist in der Volleyball-Bundesliga der erste Saisonsieg gelungen. In einer vorgezogenen Partie des 3. Spieltages setzten sich die ...

ARCHIV - Volleybälle liegen in einer Halle.  a/Symbolbild
ARCHIV - Volleybälle liegen in einer Halle. a/SymbolbildSoeren Stache/dpa-Zentralbild/dp

Bestensee-Den Netzhoppers KW-Bestensee ist in der Volleyball-Bundesliga der erste Saisonsieg gelungen. In einer vorgezogenen Partie des 3. Spieltages setzten sich die Brandenburger gegen den VC Olympia Berlin am Donnerstag souverän mit 3:0 (25:12, 25:17, 25:16) durch. Erfolgreichster Angreifer beim Sieger war der US-Amerikaner Randy Deweese mit 17 Punkten, Theo Timmermann kam auf zwölf Zähler. Der VCO ist nahezu identisch mit der deutschen Junioren-Nationalmannschaft und nimmt mit einem Sonderspielrecht an der Bundesliga teil.

Neben den ohnehin verletzten Raymond Barsemian (Sprunggelenk), Max Schulz (Meniskus) und Malachi Murch (Schulter) fiel bei den Netzhoppers auch noch Mittelblocker Max Chamberlain wegen einer Augenentzündung aus. Ihn vertrat der 2,03 Meter große Kyler Presho.

Auch derart ersatzgeschwächt dominierte der Gastgeber das Geschehen deutlich. Die VCO-Akteure fanden allzu selten Lösungen, um den stabilen Block des Kontrahenten zu überwinden. Vor allem bei Yannick Goralik prallten viele Angriffsversuche der Berliner ab.

Auf der Gegenseite kamen die Netzhoppers besonders durch ihren Diagonalangreifer Deweese relativ leicht zu ihren Punkten. Das Team von Trainer Tomasz Wasilkowski genehmigte sich in Anbetracht der Überlegenheit zwar zwischenzeitlich auch mal einige Konzentrationsschwächen. So führte der VC Olympia im dritten Satz zunächst 9:7. Außenangreifer Timmermann brachte aber mit drei Assen in Serie die Netzhoppers sofort wieder auf Kurs.