Netzhoppers überraschen als Dritter beim Bounce House Cup

Die Volleyballer der Netzhoppers KW-Bestensee haben den Bounce House Cup in Hildesheim überraschend als Dritte beendet. Die Brandenburger gewannen am Sonntag...

Bestensees Dirk Westphal (r) schmettert am Block Frankfurts Facundo Imhoff vorbei.
Bestensees Dirk Westphal (r) schmettert am Block Frankfurts Facundo Imhoff vorbei.Uwe Anspach/dpa/Archiv

Hildesheim-Die Volleyballer der Netzhoppers KW-Bestensee haben den Bounce House Cup in Hildesheim überraschend als Dritte beendet. Die Brandenburger gewannen am Sonntag das Spiel um Platz drei gegen die SVG Lüneburg mit 3:1 (16:25, 35:33, 25:23, 25:18). Das dreitägige Turnier, an dem alle acht Bundesligaclubs teilnahmen, diente als letzte Vorbereitung auf den Bundesligastart am kommenden Wochenende, bei dem die Netzhoppers am Samstag die Grizzlys Giesen empfangen.

Nach zwei zuvor recht ordentlichen Auftritten gegen Düren (3:1) und Friedrichshafen (1:3) kamen die Brandenburger gegen die Lüneburger nach schwachem Beginn erst beim Stande von 20:23 im zweiten Satz richtig in die Partie. Da zwang das Team um Routinier Dirk Westphal den Gegner zunächst in die Satzverlängerung, in der die Führung ständig wechselte. Den sechsten Satzball der Netzhoppers verwandelte schließlich Mario Schmidgall mit einem Aufschlag und schwacher Annahme auf der Gegenseite zum 35:33.

Danach blieben die Netzhoppers konzentriert und am Drücker. Mit engagierter Abwehrarbeit und konsequenten Angriffsaktionen verdienten sie sich den Sieg redlich. Herausragend beim Sieger war Außenangreifer Theo Timmermann, auch Zuspieler Schmidgall trug ganz erheblich zum Erfolg bei.