Neue Formate für LoL Worlds in Südkorea und MSI in London

Entwickler Riot Games hat für die internationalen League-of-Legends-Turniere Worlds und Mid-Season Invitational (MSI) neue Wettkampfformate mitgeteilt.

HANDOUT - Teams müssen sich bei den LoL Worlds zukünftig in einer Swiss Stage beweisen.
HANDOUT - Teams müssen sich bei den LoL Worlds zukünftig in einer Swiss Stage beweisen.Riot Games/dpa

Los Angeles-Entwickler Riot Games hat für die internationalen League-of-Legends-Turniere Worlds und Mid-Season Invitational (MSI) neue Wettkampfformate mitgeteilt.

Die LoL-Weltmeisterschaft, die im Herbst turnusmäßig in Südkorea stattfindet, erhält vor allem in der frühen Turnierphase grundlegende Änderungen. Die Gruppenphase wird durch ein Schweizer System ersetzt, wie es etwa auch in „Counter-Strike: Global Offensive“-Turnieren eingesetzt wird.

Mit drei Siegen stehen Teams in der nächsten Runde, mit drei Niederlagen scheiden sie aus. Wertlose Spiele mit bereits ausgeschiedenen Teams wird es so nicht mehr geben. Danach gehen die acht besten Teams wie gehabt in die K.o.-Runde.

Noch größer fallen die Neuerungen beim (MSI) aus, das in diesem Jahr in London ausgetragen wird. Die regionalen Ligen LEC, LCK, LPL und LCS stellen zukünftig jeweils zwei Teams, wobei die jeweils Erstplatzierten die Vorrunde überspringen. Die Playoffs werden erstmals im Double-Elimination-Format ausgespielt, in dem unterlegene Teams in der unteren Turnierhälfte eine zweite Chance erhalten.