Berlin - Die Berlin Volleys erwartet bei ihrer elften Teilnahme in Serie an der Volleyball-Champions-League in der kommenden Saison ein modifizierter Austragungsmodus. Nach wie vor sind die fünf Gruppensieger für das Viertelfinale qualifiziert. Allerdings hat der europäische Verband (CEV) zwischen der Gruppenphase und dem Viertelfinale eine Playoff-Runde neu eingeführt, in der die fünf Gruppenzweiten und der beste Gruppendritte im K.o.-System die restlichen drei Viertelfinalplätze ausspielen. Das gab die CEV am Donnerstag bekannt.

Die BR Volleys sind als deutscher Meister als eine von 18 Mannschaften direkt für die Gruppenphase qualifiziert. Sollten sie in ihrer Gruppe Dritter werden, würden sie - auch das ist eine Neuerung - automatisch im CEV-Cup auf europäischer Ebene weiterspielen.

Die Gruppenphase der Champions League startet am 8. November. Die Auslosung der fünf Gruppen ist noch nicht endgültig terminiert.