Matthias Große leitet den Eisschnelllauf-Verband bis mindestens September.
Foto: Matthias Koch

Berlin - Der neue starke Mann im deutschen Eisschnelllauf verkündete seine Vision für die Zukunft mit kämpferischem Blick und einem klaren Anspruch an sein Amt. Drei Werbetafeln des von ihm kürzlich gewonnenen neuen Hauptsponsors B&O-Gruppe ließ Matthias Große als Beleg für seinen Tatendrang hinter sich platzieren, ehe der Lebensgefährte von Claudia Pechstein in einer rund 30-minütigen Rede für sich selbst warb.

Wirtschaftliche Stabilität für die finanziell angeschlagene Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG), die erwartete Trennung von Bundestrainer Erik Bouwman und neue Annehmlichkeiten für die Athleten – mit Maßnahmen wie diesen will der kommissarische DESG-Präsident Große bis zur Mitgliederversammlung am 19. September die Wähler hinter sich bringen und sich im Amt bestätigen lassen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.