London - Durchgeschüttelt worden war die Mannschaft des FC Bayern bei den vielen Angriffen von Tottenham Hotspur zunächst, doch als Serge Gnabry gleich zwei Tore in schneller Folge mit seiner Rührgeste feiern konnte, war das erste Ausrufezeichen in der Champions League auf den Weg gebracht. 4:1 führten die Münchner nach Gnabrys Doppelpack (53./55.) plötzlich beim Vorjahresfinalisten, was schon deshalb erstaunlich war, weil dieser zuvor das Geschehen bestimmt hatte.

Doch nach Heung-Min Sons Führung (12.) und vielen Chancen der Spurs arbeiteten sich die Bayern in das zweite Gruppenspiel hinein und drehten es noch vor der Pause durch die Tore von Joshua Kimmich (15.) und Robert Lewandowski (45.). Harry Kanes verwandelter Foulelfmeter (61.) brachte den denkwürdigen 7:2 (2:1)-Auswärtssieg der Münchner nicht mehr in Gefahr. Gnabry (83./88.) mit seinen Toren drei und vier sowie Lewandowski (90.) schossen die Spurs ab.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.