Nico Kurz (l.) darf wiederkommen.
Foto: Burstow/Getty Images

LondonTurnier-Debütant Nico Kurz (22) ist als letzter Deutscher bei der Darts-WM im Londoner Alexandra Palace ausgeschieden. Der Industriemechaniker aus Nidderau unterlag in der dritten Runde dem Junioren-Weltmeister Luke Humphries (England) 2:4. Einen Tag zuvor war Max Hopp (Kottengrün) gescheitert, Gabriel Clemens (Saarwellingen) hatte sein Auftaktduell verloren. „Er war einen Tick besser. Er hat mir keine Chance gelassen, es sollte nicht sein“, sagte Kurz bei Sport1. Er kassierte für den Einzug in die dritte Runde 25.000 Pfund Preisgeld.

Kurz lag gegen Humphries mit 2:1 Sätzen in Führung, eine dritte Überraschung nach den Siegen gegen die Engländer James Wilson und Joe Cullen (jeweils 3:1) schien im Bereich des Möglichen. Doch Humphries steigerte sich, während Kurz die Ziele zu häufig verfehlte. Die deutschen Dartsspieler warten damit weiter auf die erste Achtelfinalteilnahme bei der PDC-Weltmeisterschaft.