Berlin  - Die Skandinavier sind berühmt für ihre spannenden Krimis. Nun steht die Corona-Posse in Norwegens Fußballverband NFF diesen spannenden Geschichten in nichts nach. Und nach Herthas Ersatz-Torhüter Rune Jarstein ist mittlerweile auch Union-Verteidiger Julian Ryerson mittendrin im Chaos. Der Verteidiger der Eisernen, bisher 13-mal für Norwegens U21-Nationalmannschaft aktiv, wurde erstmals von seinem Heimatland in den Not-Kader der A-Nationalmannschaft für das Nations-League-Spiel am Mittwoch in Wien gegen Österreich berufen.

Zeitgleich folgte auf die Verwirrung um einen Corona-Fall und ein Reiseverbot der norwegischen Nationalmannschaft am Montag das nächste Kapitel des Corona-Krimis, das für mächtig Irritationen bei den Clubmannschaften der Spieler sorgte: Sollten sich die mittlerweile zu ihren Arbeitgebern zurückgekehrten Nationalspieler nicht an die angeordnete Isolation halten, droht der in Oslo zuständige Amtsarzt Tore W. Steen im „Dagbladet“ mit einer Geld- oder sogar Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.