Boston. Er motivierte, applaudierte, sprang immer wieder von der Bank auf. Für Dirk Nowitzki war das Auswärtsspiel seiner Dallas Mavericks am Mittwoch bei den Boston Celtics eine wahre Achterbahnfahrt der Gefühle - die mit der elften Saisonniederlage für die Texaner endete.

Trotz einer starken Leistung verloren die Mavericks beim Rekordmeister der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA nach zweimaliger Verlängerung mit 115:117. «Es macht keinen Spaß, so ein Spiel zu erleben, wenn man weiß, dass man am Schluss helfen könnte, aber leider zuschauen muss», sagte Nowitzki im Gespräch mit der Nachrichtenagentur dpa.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.