Berlin/Tokio - Und wieder hatte Florian Wellbrock dem Schlussspurt von Robert Finke nichts mehr entgegenzusetzen. Nach der Goldmedaille über 800 Meter Freistil schnappte sich der US-Amerikaner mit seinem „Fabulous Finke Finish“ auch Gold über 1500 Meter. Hinter dem Ukrainer Michailo Romantschuk blieb für Wellbrock mit seiner Zeit von 14:40,91 Minuten immerhin die Bronzemedaille. „Natürlich ist mir ein Riesenstein vom Herzen gefallen“, sagte der 23-Jährige, „aber man will natürlich immer irgendwie höher, weiter und mehr.“ Zumal Wellbrock wie schon beim vierten Rang über 800 Meter bei der letzten Wende noch geführt hatte. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.