Tokio - Alexander Zverev ist bei den Olympischen Spielen ein echter Coup geglückt! Deutschlands bester Tennisspieler gewann das Halbfinale am Freitag gegen den serbischen Weltranglistenersten Novak Djokovic in 2.03 Stunden mit 1:6, 6:3, 6:1 und zog somit ins Spiel um die Goldmedaille ein. Damit tritt der 24-jährige Hamburger am Sonntag als Favorit im Endspiel gegen den russischen Überraschungsfinalisten Karen Chatschanow an und kann sich zum ersten deutschen Olympiasieger im Herren-Einzel küren. Die zuvor letzte olympische Einzel-Medaille holte Tommy Haas mit Silber vor 21 Jahren. Bei den Damen wurde Angelique Kerber vor fünf Jahren in Rio de Janeiro ebenfalls Olympia-Zweite. 

Schwacher Start von Zverev

Nach schwachem Beginn kam Zverev immer besser ins Spiel. Nach dem in 37 Minuten klar verlorenen ersten Satz wurde der Hamburger immer stärker, verwandelte in dem dann 45 Minuten dauernden zweiten Durchgang seinen zweiten Satzball. Im entscheidenden Satz gelang Zverev gleich im ersten Spiel ein Break gegen den diesjährigen Australian-Open-Champion, French-Open- und Wimbledon-Sieger – von da an war er überlegen und verwandelte seinen zweiten Matchball. Für Djokovic platzte damit der Traum vom Golden Slam, dem Gewinn aller vier Grand-Slam-Turniere und Olympia-Gold innerhalb eines Jahres. Das gelang bislang nur Steffi Graf im südkoreanischen Seoul 1988.

Zuvor hatte Chatschanow überrascht. Der Weltranglisten-25. vom Russischen Olympischen Komitee entschied das Überraschungs-Halbfinale gegen den Spanier Pablo Carreno-Busta mit 6:3, 6:3 für sich, machte seinen Erfolg unerwartet klar in 79 Minuten perfekt. Bei den Grand-Slam-Turnieren war der russische Tennisprofi noch nie über das Viertelfinale hinausgekommen, bei diesen Sommerspielen hat der 25-Jährige jetzt genau wie Zverev Silber sicher.