Internationale Regeln sehen vor, dass Fußballprofis nach getaner Arbeit erst mal duschen gehen sollen, bevor sie danach ihre Erlebnisse schildern dürfen. National wird da schon mal ein Nasenloch zugedrückt. Zudem kann man wenige Minuten nach einem Bundesligaspiel hier und da Schweißperlen oder auch abgegrätschte Grashalme im Gesicht zählen. Eine halbe bis ganze Duschstunde nach einer Europapokalpartie glaubt man hingegen, Moschus oder schamponiere Zitrusfrüchte zu erschnuppern.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.